Kokosöl

Kokosöl

Was ist Kokosöl?

Kokosöl oder Kokosnussöl, auch Kokosfett genannt, ist ein bei Raumtemperatur festes, weißes bis weißlich-gelbes Pflanzenöl, das aus Fleisch der Kokosnuss gewonnen wird. Es zeichnet sich durch einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren aus. Kokosöl wird in der Küche vor allem zum Braten, Backen und Frittieren verwendet, daneben in der Süßwarenindustrie sowie für pharmazeutische und kosmetische Zwecke.

Seit Jahrhunderten wird Kokosöl in den Tropen nicht nur als klassisches Lebensmittel verwendet. Der Einsatz zu Heilungszwecken gehört dort ebenso zum festen Brauch, wie der Einsatz als hochwertiges Pflege- und Wellnessmittel. Man bezeichnet die Kokospalme auch als „Baum des Lebens“. Die neuesten Forschungen zeigen, dass Kokosöl ein großes Potential in der Linderung, Heilung und Vorbeugung heutiger Zivilisationskrankheiten besitzt.

Kann ich mit Kokosöl abnehmen?

Es mag zunächst paradox klingen, aber Studien lassen vermuten, dass Kokosöl Dir beim Abnehmen hilft.

Das Geheimnis liegt offenbar in den unten erwähnten MCT Fetttsäuren.

Deine Leber wandelt sie in eine hocheffiziente Energiequelle um – und die unterstützt Dich dabei, Körperfett abzubauen.

Kokosöl eignet sich gut in der Ankurbelung des Stoffwechsels und ist damit zum Abnehmen bestens geeignet, da es sofort verstoffwechselt und nicht im Körper eingelagert wird.

Kokosöl kann den Fettabbau beschleunigen und die Insulinempfindlichkeit des Muskelgewebes erhöhen.

Heißt das jetzt: Je mehr Kokosöl, desto schlanker?

Nein, heißt es nicht, denn das Wichtigste ist, anderes Fett durch Kokosöl zu ersetzen!

Genauso wichtig ist es, das „richtige“ Kokosöl zu verwenden, d.h. Bioqualität, die nicht raffiniert oder gebleicht wurde. Es sollte kaltgepresst bzw. (extra) nativ auf der Packung stehen.

Was macht Kokosöl so wertvoll?

Ohne Zweifel gehört Kokosöl zu den sogenannten Superfoods und nimmt deshalb eine besondere Stellung ein. Nicht nur, dass es antimikrobiell, antiviral und antimykotisch wirkt, es bleibt auch bei höheren Temperaturen relativ stabil, deshalb ist es auch das einzige Öl, das man unbedenklich zum Braten und Backen verwenden sollte.

Aus gesundheitlicher Sicht hat die enthaltene Laurinsäure (45%-53%) eine ausgezeichnete Wirkung gegen Viren und Bakterien.

Warum lohnt es sich noch Kokosöl zu essen?

Viele Studien beschäftigen sich mit der heilenden Wirkung von Kokosöl auch in Bezug auf die Alzheimer Erkrankung. Dabei soll es nicht nur in der Prävention positive Wirkungen zeigen. Sondern es scheint sich der Prozess der Degeneration zu verlangsamen, oder sich sogar zurückzudrehen, denn die mittelkettigen Fettsäuren (MCTs) sind ein prima Energielieferant für die Gehirnzellen.

Weitere Gesundheitliche Aspekte, die Kokosöl verspricht sind die Beruhigung von Hautirritationen, Erhöhung des „guten“ HDL-Cholesterins, Verlangsamung des Alterungsprozesses, Ankurbelung der Schilddrüsenfunktion und Regulierung der Blutzuckerwerte.

, , , ,

Kommentare sind deaktiviert