Kräutersüppchen

Kräutersüppchen

Für dieses Wochenende hatte ich mir vorgenommen, ein Wildkräutersüppchen zu kochen. Die Frische der Kräuter passt super in den Frühling und schnell gemacht ist es auch noch. Also frisch ans Werk.

Anspruch und Wirklichkeit im Fall Kräutersüppchen:

So war der Plan:

Ich mache mit meiner Familie am Samstagmorgen bei schönem, sonnigen Frühlingswetter einen langen und ausgedehnten Spaziergang durch die Natur. Wir durchstreifen Wald und Wiesen und wann immer uns leckere Wildkräuter über den Weg laufen, ernten wir diese mit unserer kleine Kräuterschere oder dem Taschenmesser aus dem Wanderrucksack. Wir schlagen sie in ein feuchtes Küchentuch ein, um sie bis zum Mittagessen frisch zu halten. Die Vielfalt und Menge an Kräutern ist beachtlich und wir können noch einiges einfrieren, um auch im Sommer noch einnal eine leckere Suppe zu kochen.

Der Vormittag verläuft super relaxed. Auf dem Rückweg machen wir noch beim Stamm-Bauern einen Zwischenstopp und kaufen im Hofladen Knoblauch, Zwiebeln, Spinat und frische Sahne.

Zu Hause wird dann das leckere Kräutersüppchen im Thermomix ruck-zuck zubereitet und mit frischem Baguette als Mittagessen auf der Terasse genossen. Herrlich! So muss ein Samstag sein.

So lief es tatsächlich ab:

Eigentlich wollten wir trotz voller to-do-Liste am Samstag morgen mit dem Kleinen wenigstens noch einmal  kurz an die frische Luft gehen. Leider schüttet es in Strömen, so dass an einen entspannten Spaziergang nicht zu denken ist. Davon mal ganz abgesehen, habe ich es sowieso noch nicht geschafft mich in die Literatur der heimischen Wildkräuter so einzulesen, dass ich guten Gewissens genau die grünen Stengel pflücken könnte, die in der Suppe später auch tatsächlich nach etwas schmecken und sie nicht ungenießbar machen.

Ich nehme zwischen Büro aufräumen, Auto aussaugen und Wohnzimmer-Rolladen reparieren den Nachwuchs also mit zum Einkaufen in den nächsten Supermarkt. Gleich am Eingang stöbere ich durch die Kräutertöpfchen. Mit Basilikum und Petersilie nehme ich zwei die geschmacklich nicht ganz so intensiv sind. Wer will schon einen ganzen Bund Thymian an der Suppe haben? Einen Karton Kresse mit eingepackt und den Rest der Kräuter aus dem eigenen Terassenbestand nehmen.

Am Kühlregal noch schnell einen Becher Sahne und TK-Spinat eingepackt und durch den strömenden Regen schnell zurück ins Auto.

Zu Hause wird dann das leckere Kräutersüppchen im Thermomix ruck-zuck zubereitet und mit den restlichen Laugenbrötchen von Frühstück in der warmen und trockenen Küchen genossen. Geschmacklich trotzdem herrlich. Und wenn ich meine Augen schließe und mir vorstelle bei Sonne auf der Terasse zu sitzen und meine selbst gepflückten Kräuter zu essen, huscht mir sogar ein kleines Lächeln über mein Gesicht!

Fazit:

Welche der beiden Versionen ihr in einem Foodblog lieber lesen möchtet, weiß ich nicht. Wichtig ist es aber, dass ihr euch vom Alltag nicht die Stimmung vermiesen lasst! Vergesst nicht: ihr seid super.

Kai

Be Social

Ähnliche Rezepte

  • Portionen : 4
  • Kochzeit: 20 Min
  • Portionen : 2-3
  • Kochzeit: 20 Min
  • Menge : 4 Teller
  • Portionen : 4
  • Kochzeit: 20 Min
Kräutersüppchen