Schweizer Käsewaffeln

Schweizer Käsewaffeln

Ich habe in alten Kochrezepteordnern gestöbert und sortiert: brauche-ich-noch,  mache-ich-doch-nie, wieso-habe-ich-nur-dieses-Rezept-aufgehoben? … ihr kennt das sicherlich auch, oder?

Doch zwischen all diesen Papieren finde ich doch ein sehr brauchbares Rezept:

Schweizer Käsewaffeln!

Wenn ich Schweiz höre oder lese beginnt schon das Kopfkino, denn „die Schweiz war ihr Schicksal“ könnte eine Überschrift meines Lebens sein. Weil …  nun ja, in der Schweiz (bei einem Eisbecher Cup Dänemark) habe ich meinen Mann kennengelernt und bin mit ihm jetzt seit 37 glücklich verheiratet.

Aber zurück zum Wesentlichen, nämlich zu den Käsewaffeln.

Das klingt für mich erstmal interessant, denn süße Waffelrezepte gibt es ja wie Sand am Meer. Knusprige Waffeln, fluffige Waffeln, mit Eier oder ohne. Aber salzige Waffeln … das erschien mir doch ausprobierenswert.

Nachdem ich das Rezept gelesen habe, habe ich es für den Thermomix umgeschrieben und getestet. Es ist soooo lecker und soooo vielseitig. Zum Mittagessen haben wir sie mit einem knackigen Salat gegessen. Abends mit einem Frischkäsedipp. Reste gab es immer noch, denn das Rezept ergibt 10-12 Waffeln. Und die Reste schmecken wie frisch, wenn man sie bei kleinster Stufe kurz toastet.

Wenn wir das nächste Mal Gäste haben, werde ich sie wieder machen, dann mit ein paar unterschiedlichen Dipps.

Be Social